Harmonium des Orgelvereins

Das Spendenziel von CHF 2‘800.00 wurde erreicht.
Wir danken Ihnen für die Unterstützung dieses Projektes ganz herzlich!

Vor einiger Zeit kam der Orgelverein Zürcher Weinland in den Besitz eines sehr gut erhaltenen Saugwind-Harmoniums der Manufaktur Hofberg aus Leipzig. Bisher konnte das exakte Herstellungsdatum noch nicht ermittelt werden, aber es muss in den Jahren 1915 – 1925 gebaut worden sein und ist damit rund 100-jährig.

Zu Unrecht ist das Instrument Harmonium in unserem heutigen Musikalltag ziemlich in Vergessenheit geraten. Geblieben sind geringschätzige Begriffe und Übernamen die das Harmonium im Laufe der Zeit bekam, wie:

  • Halleluja-Pumpe
  • Halleluja-Sirene
  • Quetschkommode
  • Psalmenquetsche
  • Choralpumpe
  • Hundert-Franken-Orgel

In unserem Newsletter Nummer 5 (Oktober 2020) stellen wir das Harmonium wieder in ein etwas anderes Licht und berichten etwas über die Geschichte und Entwicklung dieser meist sehr kunstvollen Instrumente. Die Vielfalt der Bauweisen und der Verwendungen von Harmonien kann übrigens auch in dem wunderbaren Laurel & Hardy Film „Below Zero“ aus dem Jahr 1930 (in Deutsch 1970 durch den ZDF mit dem Titel „Unterschlagene Noten“ veröffentlicht) bewundert werden.

Von der Qualität, der Klangdynamik und der Klangvielfalt unseres eigenen Harmoniums können Sie sich anhand einiger Klangbeispiele überzeugen. Zudem finden Sie hier auch einige Bilder des Harmoniums und ein kurzes Video zeigt die Funktion des Registers Vox Humana.

Harmonien sind praktisch wartungsfrei, funktionieren ohne Strom durch eigene Betätigung des Blasbalgs und verstimmen sich praktisch nicht. Sie sind deshalb robust und halten auch einmal einer Aufführung im Freien problemlos stand. Um unserem Harmonium dennoch weitere 100 Jahre Lebensdauer zu schenken, wurden einige kleine Revisionsarbeiten nötig. Wir planen, das Instrument zusammen mit einer vorhandenen, umfangreichen Notensammlung an einem gut zugänglichen Ort zu platzieren, damit es für Studien- und Unterrichtszwecke gut genutzt, aber vielleicht auch einmal für ein Konzert vermietet werden kann. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund CHF 2‘800.00 (inkl. Transporte), diese möchten wir durch Spenden decken.

Aktueller Spendenstand:

CHF 2'800 / 2'800

Bankverbindung: Leihkasse Stammheim, 8477 Oberstammheim
IBAN CH64 0687 5700 0292 1267 8
lautend auf: Verein zur Förderung von Orgeln und Orgelunterricht
im Zürcher Weinland, 8260 Stein am Rhein

Auf Anfrage via Kontaktformular stellen wir selbstverständlich auch gerne Einzahlungsscheine für Posteinzahlungen zur Verfügung.